Festlicher Empfang zum 90. Geburtstag von Albert Loderer

07. November 2019

Wo lautstarker Trommelwirbel bei Wettkämpfen die heimischen Mannschaft anfeuert, brachten am 7. November 2019 Alphornbläser mit getragenen Weisen die Albert-Loderer-Halle zum Klingen. Anlass war ein Empfang, ausgerichtet vom TSV Haunstetten zu Ehren seines Ehrenpräsidenten Albert Loderer an dessen 90. Geburtstag.

 

„Wenn der verzaubernde Klang von Alphornbläsern erklingt, gibt es meist etwas zu feiern. Auch heute kündet er von einem besonderen Ereignis“, so Helga Schneider, Vorstandsmitglied des TSV Haunstetten und Organisatorin des Empfangs eingangs der Veranstaltung, und weiter: „Musik im Blut und Tradition, das zeichnet Alphornbläser aus -  Sport im Blut und Tradition, das zeichnet unseren Jubilar wie keinen anderen aus.“

 

In seiner Begrüßungsrede konnte Dr. Andreas Katzer, Präsident des TSV, erfreut zahlreiche Gäste aus Politik, Sport und Gesellschaft  – langjährige Wegbegleiter des Jubilars – willkommen heißen. Die Albert-Loderer-Halle – zu Ehren des Jubilars benannt – sei Heimstatt und Herz des Vereins. Sie und das Tenniszentrum seien in Stein gewordene Zeugen des Lebenswerks von Albert Loderer, der sage und schreibe 80 Jahre Mitglied des TSV ist, also schon als Kind im Verein tätig war. Visionär, weitsichtig und nachhaltig habe er vor allem in seiner 35-jährigen Präsidentschaft die Grundlagen geschaffen, dass der Verein von rund 800 Mitgliedern in den 60er Jahren auf rund 3000 Mitgliedern heute anwachsen konnte und dabei auch heute noch auf soliden finanziellen Füßen steht.

 

In seinem Grußwort überbrachte Bernd Kränzle in erster Linie im Namen der Stadt Augsburg und in Vertretung des OB Dr. Gribl, aber auch als Vizepräsident des BLSV sowie persönlich die herzlichsten Glückwünsche zum 90. Geburtstag des Jubilars. Darüber hinaus würdigte er das Engagement des Jubilars einerseits für seinen Verein in 80-jähriger Mitgliedschaft, andererseits aber weit über den Verein hinausgehend  – insbesondere für die Sportstadt Augsburg, - ein ehrenamtliches Engagement, das seinesgleichen sucht. Völlig zurecht sei es durch die Auszeichnungen u.a. mit der Verdienstnadel in Gold mit Brillanten des BLSV, dem Orden „Für Augsburg* oder dem Bundesverdienstkreuz am Bande gewürdigt worden.

 

Als Sportreferent der Stadt Augsburg ging Dirk Wurm in seinem Grußwort vor allem auf die Weiterentwicklung der Sportstadt Augsburg ein, zu der Visionen und Stehvermögen gehören, wie sie Albert Loderer zu seiner Zeit gezeigt hat. Im Hinblick auf das Motto des Vereins „Gemeinsam stark“,  könne der Verein in Zusammenarbeit mit der Stadt Augsburg vertrauensvoll nach vorne in eine spannende Zukunft schauen.

 

Der Jubilar bedankte sich im Abschluss bei den Rednern für deren Laudatio, bei den Gästen für ihre herzliche Anteilnahme, bei seinen Familienangehörigen für die  Unterstützung bei seinen „außerfamiliären Aktivitäten“, insbesondere für deren Geduld, und schließlich beim Organisationsteam des festlichen Empfangs für ihr Engagement. Darüber hinaus freue er sich, so der Jubilar, insbesondere auf die Gespräche mit und unter den Gästen in Erinnerung an gemeinsame Episoden beim nachfolgenden geselligen Beisammensein.

 

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Baarer Alphornbläser. Eine Einlage des Männergesangvereins Einigkeit rundete musikalisch das Fest ab.

 

Zur Bildgalerie

(KK)